Stellungnahme zum Vorentwurf 32. F-Plan-Änderung vom 15.11.2013

Aus der Zusammenfassung:

Der vorliegende Entwurf zur 32. Änderung des Flächennutzungsplans widerspricht sämtlichen Konzepten der letzten Jahre (INSEKK, freiräumliches Leitbild, Nachhaltiges Flächenmanagement). Diese Konzepte sind von der Ratsversammlung beschlossen worden.

Diese Konzepte halten diesen Teil des Grüngürtels für erhaltenswert und wichtig in seiner jetzigen Funktion. Als Teil des Biotopverbundes und für die Erholung benachbarter Stadtteile. Explizit heißt es im Freiräumlichen Leitbild, dass diese Kleingartengebiete bei nachlassender Nachfrage an Kleingärten einer ökologische Nutzung unter Berücksichtigung der Erholungsfunktion zugeführt werden sollen.

Der vorliegende Entwurf verstößt grob gegen diese Prinzipien durch Ausweisung von einer weiteren Sonderbaufläche im Grüngürtel. Dabei ist auch keinerlei Rücksicht auf vorhandene Strukturen wie den Biotopverbund GGSG-Schützenpark genommen worden. Zudem:

·        Die vom Bau des Olof-Palme-Damms stammenden Ausgleichsflächen wurden einfach als neue Ausgleichsflächen überplant.

·        Die Ausgleichsflächen sind nicht korrekt berechnet und zudem selbst laut vorliegendem GÖF nicht ausreichend.

·        Im Bereich Verkehr gibt es erhebliche Zweifel, dass das vorliegende Stellplatzkonzept aufgrund seiner Positionierung selbst die u.E. zu niedrig prognostizierten Kundenströme ohne Rückstau aufnehmen kann.

Wir lehnen daher die vorliegende Flächennutzungsplanänderung in dieser Form als Verstoß gegen übergeordnete Konzepte wie INSEKK und Feiräumliches Leitbild ab.

Zur kompletten Stellungnahme hier



zur Webseite mit Hintergrundinformation geht es hier

Suche